Samstag, 23. Mai 2015

Nordböhmische Philharmonie wird Ehrenkünstler im König Albert Theater!


Urkundenübergabe anlässlich des 8. Symphoniekonzerts 2014/2015

Bad Elster/CVG. Am Freitag wurde die Nordböhmische Philharmonie Teplice zum Ehrenkünstler des König Albert Theaters ernannt. Die Urkunde dazu überreichte der Intendant Bad Elsters, GMD Florian Merz dem Orchestermanager, Albrecht Müller, im Zuge des gemeinsamen Symphoniekonzertes mit der Chursächsischen Philharmonie als EUCHESTRA EGRENSIS zu Ehren von Jean Sibelius und Carl Nielsen im König Albert Theater Bad Elster. Das EUCHESTRA EGRENSIS wurde 1996 von Generalmusikdirektor Florian Merz ins Leben gerufen, um im Sinne der grenzenlosen Völkerverständigung gemeinsam mit führenden Orchestern der Tschechischen Republik bzw. Böhmens herausragende, repräsentative Konzerte aufzuführen. Dabei musiziert das EUCHESTRA EGRENSIS aus Musikerinnen und Musikern beider Nationen unter der Leitung von GMD Florian Merz regelmäßig mit großem Erfolg bei ausgewählten Orchesterprojekten im König Albert Theater Bad Elster sowie in den benachbarten Theatern und Konzerthäusern Böhmens.

"Mit dieser Auszeichnung möchten wir das Orchester aus Teplice würdigen, da uns dies in den letzten Jahren bei vielen begeisternden Projekten mit der Chursächsischen Philharmonie durch hohe künstlerische Qualität nachhaltig geprägt hat" erklärt Chefdirigent Merz und ergänzt: "Damit möchten wir auch die gewachsene Orchesterfreundschaft hier im Herzen Europas im Zuge unserer erfolgreichen, gemeinsamen Orchesterprojekte als EUCHESTRA EGRENSIS sichtbar dokumentieren." Anschließend eröffnete das EUCHESTRA EGRENSIS gemeinsam mit dem Pianisten Dinis Schemann im König Albert Theater begeisternd die königlichen Pfingstfeiertage in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster.


Das über 100jährige König Albert Theater in Bad Elster gilt als eines der prachtvollsten Hoftheater überhaupt. Seit den Anfängen des Theaterbetriebs gastierten in Bad Elster regelmäßig »chursächsische« Kulturpartner wie das Königliche Hoftheater Dresden (heutige Semperoper und Staatsschauspiel), die Sächsische Staatskapelle Dresden, die Hoftheater aus Altenburg und Gera, die Dresdner Philharmonie und die Landesbühnen Sachsen und viele mehr, wobei diese das Haus nachhaltig mit ihrer Repertoirevielfalt prägten. Die erstmals in der Spielzeit 2009/2010 verliehene Ehrenkünstlerschaft des Theaters erhielten außerdem u.a. die Publikumslieblinge Wolfgang Stumph, Matthias Grünert, Johannes Heesters, Rolf Hoppe, Jan Vogler, Ute Freudenberg, Olaf Schubert, Dr. Nike Wagner, Midori (USA), Heinz-Rudolf Kunze, die Landesbühnen Sachsen, die befreundeten Theater aus Liberec und Ustì nad Labem, das Karlsbader Sinfonieorchester sowie die Semperoper Dresden. Aufgrund des herausragenden, ganzjährigen Spielplanes ist das König Albert Theater heute zur bedeutendsten Veranstaltungsstätte der Region avanciert, welche dem Kulturleben des Vogtlandes, Sachsens, Mitteldeutschlands sowie der Euregio Egrensis entscheidende Impulse verleiht. | www.koenig-albert-theater.de

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH