Donnerstag, 8. März 2012

Crash zwischen PKW und Transporter auf der B93 kurz nach der Anschlussstelle Crossen

  Die B93 war heute Abend gegen 21:15 wieder einmal Schauplatz eines Unfalls. Diesmal ereignete sich dieser kurz nach der Anschlussstelle Crossen in Fahrtrichtung Zwickau. Ein Fiat Transporter und ein PKW Mercedes stießen zusammen. Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Über mehrere hundert Meter waren Trümmerteile verstreut und auslaufende Betriebsmittel auf der Straße. Die B93 wurde durch die Polizei halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.


Meldung der PD Südwestsachsen dazu:



Ungenügender Sicherheitsabstand führte am Donnerstag gegen 21:45 Uhr auf der Bundesstraße 93 zu einem Verkehrsunfall. Ein 21-Jähriger war mit einem Kleintransporter Fiat in Richtung Zwickau unterwegs, als er kurz nach der Auffahrt Crossen einem vorausfahrenden Pkw Mercedes ins Heck fuhr und ihn in die Schutzplanke drückte. Dabei entstand Sachschaden von 20.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel kamen die Berufsfeuerwehr Zwickau und eine Spezialreinigungsfirma zum Einsatz. Die B 93 war in Fahrtrichtung Zwickau für anderthalb Stunden gesperrt.
Es bildete sich deshalb ein etwa zwei Kilometer langer Rückstau. Das übersah ein 54-jähriger VW-Fahrer und raste mit seinem Golf ins Stauende. Er knallte einem stehenden Audi ins Heck und schob ihn auf einen Seat. Wie durch ein Wunder wurde dabei niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 16.000 Euro.



















Quelle: Hit-TV.eu