Mittwoch, 29. April 2015

Doppelschlag gegen Zigarettenschmuggel



Zoll stellt rund 350.000 Stück Zigaretten sicher.

Ein richtig guter Fang ging den Zöllnern der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Dresden am 25. April 2015 ins Netz. Sie kontrollierten auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Raststätte „Dresdner Tor“ einen polnischen Kleintransporter. 
Auf die Frage nach mitgebrachten Waren meldete der 37-jährige polnische Fahrer lediglich 200 Stück Zigaretten und persönliche Waren an. Der Transporter wurde daraufhin mit der am Standort stationierten teilmobilen Röntgenanlage geröntgt. Bei der Bildauswertung wurden Unregelmäßigkeiten in den 23 geladenen Tischplatten festgestellt. 
Die anschließende Nachkontrolle ergab, dass in den Tischplatten 271.020 Stück unversteuerte Zigaretten verbaut wurden. Weitere 10.200 Stück Zigaretten wurden in einem Karton und einer Reisetasche auf der Ladefläche entdeckt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat das zuständige Amtsgericht Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen und außer Vollzug gesetzt. (Bild 1)
Bereits am 24. April 2015 gelang es Zöllnern auf der Bundesautobahn 4 insgesamt 64.800 Stück Zigaretten aus dem Verkehr zu ziehen. Die Zigaretten wurden bei der Kontrolle eines in Spanien zugelassenen Fahrzeuges festgestellt. Gegen den 33-jährigen ukrainischen Fahrer und seine beiden Beifahrer (27 und 34 Jahre) wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. (Bild 2)
Die insgesamt 346.020 Stück Zigaretten wurden sichergestellt. Der Steuerschaden beläuft sich auf rund 69.500 Euro. Das zuständige Zollfahndungsamt Dresden hat in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen.



Quelle: Hauptzollamt Dresden