Montag, 15. April 2013

Information der PD Chemnitz 15.04.2013





OT Kaßberg – Radlos …

… war ein 45-jähriger Mann am Sonntagnachmittag, als er den Diebstahl seines Mountainbikes bemerkte. Das schwarz/weiße Rad der Marke „Hai“, Typ Attack SL 45, hatten Unbekannte im Zeitraum vom               11. April 2013 bis 14. April 2013 aus dem Keller des Mannes gestohlen. Um sich Zutritt zu verschaffen, schraubten sie den Haltebügel der Kellertür ab. Das Fahrrad war mit einem Fahrradschloss der Marke „Abus“ gesichert, was die Unbekannten aber nicht von ihrem Vorhaben abbringen konnte. Sie schnitten das Schloss einfach durch und verschwanden mit dem Mountainbike im Wert von ca. 800 Euro. Das kaputte Schloss ließen sie zurück, ebenso einen Sachschaden von insgesamt etwa 30 Euro.

OT Schloßchemnitz – Ungebetene Gäste …

… waren in der Nacht zu Samstag in den Kellern eines Wohnhauses an der Bergstraße zugange. Sie brachen die Schlösser von zwei Kellertüren auf und gelangten so in einen Keller, aus dem sie diverses Werkzeug, eine Reisetasche, einen Koffer sowie einen Rucksack im Gesamtwert von ca. 600 Euro entwendeten. Zum entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.
OT Altchemnitz – Das dürfte teuer werden
(Kg) Beamte der Chemnitzer Verkehrsüberwachung stellten am Sonntag, gegen        15.20 Uhr, auf der Annaberger Straße, zwischen Erdmannsdorfer Straße und Krenkelstraße, landwärtige Fahrtrichtung, einen Pkw Mercedes fest, der innerorts bei erlaubten 50 km/h mit 127 km/h unterwegs war. Für diese Geschwindigkeitsüberschreitung kann der 47-jährige Fahrzeugführer laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 480 Euro, vier Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot belangt werden.
Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Brand im Kinderzimmer

Am Sonntagvormittag brach aus noch unklarer Ursache im Kinderzimmer einer Wohnung in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses in der Poststraße ein Feuer aus. Die 38-jährige Mieterin rief kurz vor 9.30 Uhr die Freiberger Feuerwehr.             Die 21 Kameraden konnten den Brand schnell löschen und ein Übergreifen auf andere Räume verhindern. 15 Bewohner wurden evakuiert. Die 38-Jährige und zwei ihrer Kinder (7 Monate/m; 7 Jahre/w) wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Kinder (12/m,6/m,3/m) werden von Nachbarn betreut. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Evakuierten in ihre Wohnungen zurück. Die Brandursache ist noch unklar. Der Schaden wird auf rund       3 000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Revierbereich Mittweida 

Lichtenau/OT Merzdorf  – Tragischer Unfall

Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei zur Martinstraße gerufen. Bei Düngearbeiten war ein 57-Jähriger auf seinem Grundstück (Hanglage) mit seinem Traktor ins Schleudern geraten und hatte sich mehrfach überschlagen. Der Mann wurde eingeklemmt und von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Niederlichtenau geborgen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus, wo er am Abend den schweren Verletzungen erlag. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Umständen des Unfalls aufgenommen. 

Striegistal – Einfache Lösung

Ein 42-jähriger Bewohner eines Hauses in der Hauptstraße bemerkte am Sonntagabend, gegen 23 Uhr, wie ein Unbekannter mit einem Ford Transit auf sein Grundstück fuhr und sich dann an seinem dort abgestellten Lkw zu schaffen machte. Offensichtlich brach der Mann den Tankdeckel auf und zapfte Diesel. Während seine Frau die Polizei rief, blockierte der Marbacher mit seinem Pkw die Grundstückseinfahrt und verhinderte die Flucht des Dieseldiebes. Der 39-jährige Tatverdächtige befand sich mit seiner Beifahrerin noch im Transporter, als die Beamten eintrafen. In unmittelbarer Nähe stand auf einer Wiese ein Kanister mit rund 20 Liter Diesel, daneben lag der „Zapfschlauch“. Der 39-Jährige gab an, dass er keine Tankstelle gefunden habe und der Tank leer gewesen sei. Diese einfache, aber strafbare Art des Tankens brachte ihm eine Anzeige wegen des Verdachts des Diebstahls ein. 

Mittweida – Mit Alkohol unterwegs …

… war am 14. April 2013 ein 50-jähriger mit seinem Pkw Hyundai Santa Fe. Einer Polizeistreife fiel die ungewöhnliche Fahrweise des Mannes auf (Schlangenlinien). Sie stoppten den Pkw auf der Chemnitzer Straße gegen 21.20 Uhr. Der Fahrzeugführer gab zu Alkohol getrunken zu haben. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Es folgten eine Blutentnahme, eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie die Inverwahrnahme des Autoschlüssels. Seinen Führerschein ist der Mann erst einmal los.

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Gelockert

Offenbar wegen eines technischen Defekts am Vorderrad kam am Sonntag früh, gegen 6.10 Uhr, ein 3er BMW in der Einfahrt der Rastanlage „Auerswalder Blick“, Richtungsfahrbahn Eisenach, zuerst nach rechts und dann nach links von der Fahrbahn ab. Der BMW kollidierte mit der Leitplanke, zwei Verkehrszeichenträgern, einem Gittermast sowie einem Lichtmast und rutschte dann über die Stellfläche einer Tankstelle, bevor der Pkw am Bordsteinrand zum Stehen kam. Dabei wurde noch ein Aufsteller der Tankstelle beschädigt. Bei dem Unfall erlitt der BMW-Fahrer (26) schwere Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro.

Striegistal (Bundesautobahn 4) – Kollision beim Wechseln

Die A 4 in Richtung Eisenach befuhren am Sonntag, gegen 20.25 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines Fiat Panda und der 28-jährige Fahrer eines Ford Fiesta.               Etwa 2,9 Kilometer nach der Anschlussstelle Berbersdorf wechselte der Fiat-Fahrer vom mittleren in den rechten Fahrstreifen und kollidierte dabei mit dem dort fahrenden Ford. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Hainichen – Über 100 km/h schneller als erlaubt

Eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 169, zwischen Hainichen und Schlegel, führten am Sonntag, zwischen 10 Uhr und 15 Uhr, Beamte der Polizeidirektion Chemnitz durch. Während der fünf Stunden Kontrollzeit passierten insgesamt 1 724 Fahrzeuge die Messstelle, von denen sich 190 Fahrzeugführer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 70 km/h hielten. Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der mit 189 km/h gemessen wurde, gefolgt von einem Pkw-Fahrer der die Kontrollstelle mit 138 km/h passierte. Laut Bußgeldkatalog kann der Pkw-Fahrer für seine Überschreitung mit einem Bußgeld von 440 Euro, vier Punkten in Flensburg und zwei Monaten Fahrverbot belangt werden. Für den Biker können 600 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot zu Buche schlagen.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Lauter-Bernsbach – Pkw und Krad kollidierten

Von der Hauptstraße in Lauter nach links in eine Grundstückseinfahrt bog am Sonntag, gegen 10.30 Uhr, der 59-jährige Fahrer eines Pkw Opel ab und kollidierte dabei mit einem Krad Suzuki, dessen Fahrer (37) den Opel gerade überholte. Bei dem Zusammenstoß wurden der Biker und seine Sozia (40) leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.500 Euro.

Lauter-Bernsbach – In Graben gerutscht

(Kg) Gegen 17 Uhr befuhr am Sonntag die 66-jährige Fahrerin eines Opel Meriva die Staatsstraße 222 aus Richtung Oberpfannenstiel in Richtung Aue. Als sie ausgangs einer Linkskurve von zwei Motorrädern überholt wurde, lenkte sie nach rechts und rutschte dabei in den Straßengraben. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden entstand bei dem Unfall offensichtlich keiner.

Grünhain-Beierfeld – Hauswand gestreift

In der Nacht zum Montag befuhr gegen 4.05 Uhr die 19-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot in Beierfeld die August-Bebel-Straße aus Richtung Schwarzenberg. Ausgangs einer Kurve kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, geriet auf den Fußweg und fuhr dort weiter, streifte eine Hauswand und überfuhr zwei Metalleinfassungen für Bäume, wobei der Peugeot auf der zweiten Metalleinfassung stehen blieb. Die 19-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Am Peugeot entstand mit ca. 4 000 Euro Totalschaden. Der übrige Sachschaden beziffert sich auf insgesamt ca. 2 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Pfaffroda/OT Hallbach – Von Straße abgekommen

Am Sonntag befuhr gegen 13.30 Uhr der 85-jährige Fahrer eines Pkw Toyota die Bundesstraße 171 in Richtung Olbernhau. Kurz vor der Ortslage Hallbach kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Straßenbaum und blieb im Straßengraben liegen. Dabei erlitten der Toyota-Fahrer und seine Beifahrerin (86) leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 15.500 Euro.


Quelle: PD Chemnitz



Flattr this Flattr - so heist ein Micropaymentsystem, dass wir ab sofort nutzen. Wie alle wissen, ist Hit-TV.eu kostenlos und so soll es auch bleiben. Allerdings müssen auch wir von etwas leben und haben Kosten bei der Nachrichtenerstellung. Wir haben uns daher entschlossen, ein Spendensystem einzuführen. Dies ist nicht nur für Hit-TV.eu, sondern kann auch für viele andere Seiten genutzt werden. Wir würden uns freuen und sehen als ein kleines Dankeschön, wenn man ab und zu, wenn einem ein Artikel besonders am Herzen liegt, diesen Knopf am unteren Ende der Nachricht betätigt. Ich verspreche und versichere, dass wir das eingenommene Geld dafür verwenden das Hit-TV.eu noch besser und attraktiver wird.