Freitag, 22. Mai 2015

Tierpark Chemnitz Amurkatzen in ihr neues Gehege gezogen - Neue Tierart Manul - Drei Zicklein geboren


Vor einigen Tagen konnten die beiden Amurkatzen des Tierparks, ein fünfzehnjähriger Kater und eine siebenjährige Kätzin, in ihr erweitertes und verschönertes Gehege einziehen. 

Damit ist der zweite Bauabschnitt des sogenannten Katzenringes abgeschlossen. Die Kosten für den Umbau betrugen rund 129.000 €. 

Das alte Gehege, welches aus den 80er Jahren stammte, entsprach nicht mehr den Mindestanforderungen an die Haltungsbedingungen. Fertiggestellt wurde die Anlage schon vor einigen Wochen, sie musste aber noch eingerichtet und bepflanzt werden.

Der Tierpark hält einige selten gezeigte und bedrohte Kleinkatzenarten. Neben den Amurkatzen sind dies die Omankatzen und seit einiger Zeit Manule.

Das Manulgehege war der erste Abschnitt des Katzenrings, sein erster Bewohner, ein junger Kater aus dem Zoo Moskau, zog bereits vor einigen Wochen ein. Er ist noch recht scheu und zieht sich meist in seine Schlafbox zurück. Wenn seine zukünftige Gefährtin aus einem schottischen Zoo eingetroffen ist, wird er sicher aktiver werden.

Der Manul, auch Pallaskatze genannt, kommt in Zentralasien, vor allem in der Mongolei, vor und ist bis in Höhen von 5000 m anzutreffen. Das dichte Fell schützt vor Kälte und Schnee. 

Die Omankatzen, derzeit leben im Tierpark zwei, werden nächstes Jahr ein neues Gehege bekommen. Dafür läuft derzeit die Ausführungsplanung, der die Ausschreibung folgen wird, der Baustart wird vermutlich erst Anfang 2016 sein.

Aber auch die anderen Tiere sind einen Pfingstausflug in den Tierpark wert. Dabei können auch die jüngsten Bewohner im Bauernhof beobachtet werden – diese Woche hat es dreimal Nachwuchs, ein Männchen und zwei Weibchen, bei den Afrikanischen Zwergziegen gegeben.






Öffnungszeiten des Tierparks:

09:00-19:00 Uhr, letzter Einlass 18:00 Uhr



Öffnungszeiten des Wildgatters:

08:00 bis 18:00 Uhr 




Quelle und weitere Infos: www.tierpark-chemnitz.de