Montag, 11. Mai 2015

Ausstellungseröffnung im DLM am 17.05.2015


Der diesjährige Internationale Museumstag am 17. Mai 2015 steht unter dem Motto "MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT." Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain hat anlässlich dieses Tages einen Zeitsprung in die Kinder- und Jugendzeit  des Jahrgangs 1975 geplant.
Um 14 Uhr eröffnet die neue Sonderausstellung „geboren 1975  - eine Kindheit in ORWO“. Diese Ausstellung soll die Zeit zwischen der Geburt
1975 und der Jugendweihe 1990 darstellen. Zudem das Leben einer heranwachsenden Generation die in den 80er Jahren aufwuchs und auch von dieser Zeit stark geprägt wurde, beleuchten. Diese Generation die von Sozialwissenschaftlern als „gesellschaftliche Mischwesen“ bezeichnet werden, waren noch nicht so im DDR-Alltag verwurzelt wie die Generation davor und lassen sich nicht zu der  „Dritten Generation Ost“ zählen, da sie anders geprägt ist und die politische Wende mit einem anderen Blick wahrgenommen haben.
Was prägte diese Generation der zwischen 1972 und 1977 geborenen? Sie gehörte zu den Letzten, die noch auf der Straße gespielt haben aber zu den Ersten die mit Videospielen, wenn auch russischer Bauart aufwuchsen.
Sie gehörten noch einer Jugend an die Songs aus dem Radio auf Kassetten aufnahmen, sie waren die Pioniere der Walkman-Zeit. Ihre Jugend war geprägt zwischen Bolek und Lolek, Löwenzahn, der Schwarzwaldklinik und Cinderella 80. Sie hörten Depeche Mode, Roxette, Die Ärzte, U2 und The Cure und waren dem DDR-Alltag schon sehr entflohen, welcher eigentlich nur noch „immer wieder mittwochs“ zu Pioniernachmittagen bzw.
FDJ-Veranstaltungen stattfand.

Die neue Sonderausstellungeröffnung wird mit einer kleinen „Eröffnungsfete“ umrahmt um das Lebensgefühl der ausgehenden 80er Jahre wiederzuerwecken. Im Anschluss an die Ausstellungeröffnung folgt eine Sonderführung durch die Ausstellungen zur DDR-Geschichte im Museumsgelände.

Quelle: DLM Schloss Blankenhain