Montag, 27. April 2015

Polizei konkretisiert Zeugenaufruf nach Fahndungstreffer



Neschwitz, Bautzen und Kubschütz, OT Soritz
25.04.2015, 08:15 Uhr - 09:00 Uhr

Polizeibeamte verfolgten einen gestohlenen Audi, der Fahrer verursachte auf seiner Flucht einen Verkehrsunfall und später wurde das Auto verlassen aufgefunden. Nun konkretisiert die Polizei ihren Zeugenaufruf.

Am Samstagvormittag bemerkten Beamte des Polizeireviers Bautzen in Neschwitz einen silbernen Audi A 4, der kurz zuvor in Berlin entwendet wurde. Der Fahrer ignorierte sämtliche Anhaltesignale, gab Gas und flüchtete auf der B 96 rücksichtslos in Richtung Bautzen. Er fuhr an der Autobahnanschlussstelle Bautzen-West vorbei und mit hoher Geschwindigkeit weiter über die Westtangente. Der Mann am Steuer missachtete mehrere für ihn Rot zeigende Ampeln und fuhr über die Zeppelinstraße und die Stieberstraße ins Stadtgebiet von Bautzen. In Höhe einer Tankstelle verursachte der Flüchtende einen Zusammenstoß mit einem Funkstreifenwagen, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von rund 9.000 Euro entstand. Unbeeindruckt von dem Unfall setzte der Fahrer des gestohlenen Audis seine Fahrt über die Thrombergstraße in stadtauswärtiger Richtung fort. Mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen fahndeten nach dem Wagen und fanden ihn schließlich verlassen an der Orstverbindungsstraße zwischen Rachlau und Soritz auf.

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen, an denen auch Fährtenhunde und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, konnte der Fahrer unerkannt entkommen. Zeugen beschrieben einen ausländisch aussehenden Mann, der ein weißes Basecap und einen dunklen gestreiften Pullover trug.


Wer durch die Fahrweise des Flüchtenden gefährdet wurde, die Kollision mit dem Polizeifahrzeug beobachtet hat oder weitere Angaben zum Unfallfahrer bzw. dessen Fluchtrichtung geben kann, wendet sich bitte an den Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz (Telefon 03591 367-0) oder jede andere Polizeidienststelle. (tz)

Quelle: PD Görlitz