Dienstag, 28. April 2015

Bundespolizei: Informationen 28.04.2014


BPOLI KLT: Bundespolizei findet bei Kontrolle Crystal


   Johanngeorgenstadt (ots) - Am gestrigen Sonntagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal in Johanngeorgenstadt einen 19-Jährigen aus Zwickau. Dabei wurden bei dem Mann über 50 Gramm Chrystal in einer Plastiktüte aufgefunden und beschlagnahmt. Eigenen Angaben zufolge hatte er diese Betäubungsmittel unmittelbar vorher auf dem auf tschechischer Seite angrenzenden Einkaufsmarkt für neunhundert Euro erworben. Der Straßenverkaufswert dieser Menge beläuft sich aktuell auf etwa viereinhalbtausend Euro. Der Beschuldigte, der einräumte auch selbst Drogenkonsument zu sein, wurde vorläufig festgenommen und für weitere Ermittlungen dem Zollfahndungsamt Dresden überstellt. Heute Vormittag erfolgte die Vorführung des Mannes beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz. Dieser erließ Haftbefehl, der jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

BPOLI C: Räuberischer Diebstahl- Zeugen gesucht

   Chemnitz (ots) - Eine derzeit unbekannte Person steckte am 26.04.2015 gegen 20:40 Uhr im Spar Express Markt im Hauptbahnhof Chemnitz Waren aus einem Regal in seine Hosentasche. Dies beobachtete eine Verkäuferin und sprach die Person an. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht und stieß dabei eine Reinigungskraft, welche mit Reinigungsarbeiten im Eingangsbereich beschäftigt war, brutal zu Boden. Die Frau wurde durch den Sturz am Kopf verletzt. Sie musste durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Der Täter konnte unerkannt in Richtung Busbahnhof flüchten. Es handelte sich um einen jungen Mann ca.25 Jahre, mit kurzem, dunkelblondem Haar. Er sei ca. 165-170 cm groß und habe eine sportlich, athletische Figur. Sein Erscheinungsbild sei westeuropäisch. Bekleidet war er mit einer orange- roten Fleecejacke. Die Bundespolizei sucht Zeugen, welche unter 0371 4615105 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu den genannten Sachverhalten sachdienliche Hinweise geben können.

BPOLI C: Fahndungserfolg der Bundespolizei

   Marienberg/Reitzenhain (ots) - Bei einer Kontrolle in Reitzenhain wurde am 26.04.2015 gegen 07:30 Uhr durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein 61-jähriger ungarischer Staatsangehöriger angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung seiner Personaldaten wurde eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Zwickau festgestellt. Gegen die Person bestand ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Betrugs.  Im September 2014 war der ungarische Staatsangehörige wegen dieses Delikts zu 50 Tagen Freiheitsentzug oder zur Zahlung einer Geldstrafe von insgesamt
1055,75 EUR  verurteilt wurden. Durch Zahlung der geforderten Geldstrafe  konnte der Mann eine Verhaftung abwenden.

BPOLD PIR: Verhaftung durch Bundespolizei im Ermittlungsverfahren GAUBIG

   Dresden / Pirna (ots) - Am Abend des 26. April 2015 und am heutigen Morgen durchsuchten Ermittler der Bundespolizei zwei Wohnungen in Dresden und ließen beim Hauptbeschuldigten die Handschellen klicken. Grund waren vorliegende Haft- und Durchsuchungsbefehle des Amtsgerichtes Dresden wegen gewerbsmäßigen Onlinebetruges zum Nachteil der Deutschen Bahn.

   Seit Ende 2014 ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dresden gegen den 27-jährigen Tunesier. Ihm wird vorgeworfen, als Kopf einer Bande, Onlinetickets der Deutschen Bahn AG betrügerisch erworben und verkauft zu haben. Mittäter beschafften widerrechtlich erlangte Kreditkartendaten, mit denen er über das Onlineportal der Deutschen Bahn AG europaweit Bahntickets buchte und dann zum Kauf anbot. Für seine Betrugshandlungen nutzte er hauptsächlich ein Internetcafé in Dresden.  
   Zudem erfolgten durch die Täter in regelmäßigen Abständen Bargeldtransfers in die Ukraine. Diese Gelder wurden vermutlich für den Ankauf der missbräuchlich verwendeten Kreditkartendaten eingesetzt. 
   Ermittlungen zufolge sind im Zeitraum vom März 2013 bis März 2015 von verschiedenen Standorten in Dresden aus insgesamt 1531 Online-Tickets über das Online-Buchungsportal der Deutschen Bahn AG erfasst worden, davon 595 vollendete Buchungen. Hierbei entstand der Deutschen Bahn AG auf Basis des Originalfahrpreises ein Schaden in Höhe von 102.128,00 Euro. 
   Im Ergebnis der bisherigen Auswertungen können dem Hauptbeschuldigten 250 Online-Buchungen für den Zeitraum Juni 2014 bis Februar 2015 nachgewiesen werden.

Quelle: Bundespolizei