Freitag, 2. August 2013

Informationen der Polizei Direktion Chemnitz 02.08.2013


Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg/Brand-Erbisdorf – Gemeinsam zum Erfolg/Mutmaßliche Motorraddiebe gestellt

(He) Um 20.27 Uhr meldete am Mittwochabend ein 31-jähriger Freiberger der Polizei, dass er auf der Dresdner Straße offenbar gerade den Diebstahl eines Motorrades beobachtet habe und die mutmaßlichen Diebe mit einem weißen Kleintransporter stadtauswärts in Richtung Dresden davongefahren seien. Er übermittelte das Kennzeichen und im Lagezentrum der Polizeidirektion Chemnitz wurde sofort die Funkfahndung nach dem verdächtigen Fahrzeug ausgelöst.
Zwei Diensthundeführer der PD Chemnitz waren zu dieser Zeit auf der         B 101 am Ortsausgang Brand-Erbisdorf in Richtung Freiberg auf Streife unterwegs, als sie die Funkfahndung nach dem weißen Lieferwagen hörten. In Höhe der Kreuzung Südkreuz kam den Beamten der gesuchte weiße Lieferwagen entgegen. Sie wendeten, fuhren dem Iveco-Transporter hinterher und gaben über Funk die Fahrstrecke durch. So konnte in Höhe des Polizeistandortes Brand-Erbisdorf ein Fahrzeug der dort stationierten Verkehrspolizisten der PD Chemnitz die Fahrbahn sperren und um 20.37 Uhr, also nur zehn Minuten nach dem Eingang des Zeugenhinweises, den Transporter anhalten. Neben dem 38-jährigen Fahrer und seinem 20-jährigen Beifahrer befanden sich auf der Ladefläche zwei weitere Männer im Alter von 31 und 34 Jahren und auch das gestohlenen Motorrad, eine Yamaha. Die vier Männer wurden vorläufig festgenommen. Der 32-jährige Besitzer des Krades hatte vom Diebstahl seines Bikes noch gar nichts mitbekommen.
Die Ermittlungen gegen die vier Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls dauern an. Zwei der Männer (38, 34) waren am 20. Juli 2013 in Marienberg/Gelobtland beim Diebstahl von Gasflaschen von einer Baustelle erwischt worden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie damals aus der Dienststelle entlassen.
Der 38-jährigeFahrer des Kleintransporters ist außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis Mehrfach ist er deswegen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis von der Polizei angezeigt worden.
Gegen alle vier Tatverdächtigen wurde noch am Donnerstag auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft durch den zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Chemnitz Haftbefehl erlassen. Sie befinden sich in Justizvollzugsanstalten.
Die weiteren Ermittlungen müssen nun zeigen, ob die Beschuldigten für weitere Straftaten infrage kommen.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Verkehrsgefährdung/Polizei sucht dringend Zeugen

(Fi) Am Donnerstagabend, gegen 21.15 Uhr, sollte durch Zivilkräfte der Polizei an der Einmündung Karl-Kegel-Straße/Chemnitzer Straße ein Pkw BMW gestoppt und der Fahrer kontrolliert werden. Als die Beamten das Blaulicht am Fahrzeug einschalteten, gab der Fahrer des BMW Gas und fuhr unter Missachtung aller Verkehrsregeln und überhöhter Geschwindigkeit durch Freiberg und angrenzende Ortschaften. Erst in Bräunsdorf, in Höhe des Abzweiges Wingendorfer Straße, konnte der BMW gestoppt und der Fahrer gestellt werden. Die Beamten hatten den BMW über folgende Strecke verfolgt: Chemnitzer Straße-Lessingstraße-Friedeburger Straße-Lößnitzer Straße-Rittergutsweg-Sandstraße-Hainichener Straße-Straße Zum Herrenweg-Kleinschirma / Freiberger Straße-Wegefarth / Talstraße-Langhennersdorf /Ziegeleiweg-Hauptstraße-Hainichener Straße-Bräunsdorf bis Einmündung Wingendorfer Straße. Auf der Lößnitzer Straße touchierte der BMW das Verfolgungsfahrzeug der Polizei. Dabei entstand geringer Sachschaden.
Warum sich der 34-jährige Fahrer der Kontrolle entzog, ist noch unklar. Um eine mögliche Beeinflussung durch Alkohol oder Betäubungsmittel festzustellen, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.
Die Polizei bittet dringend Zeugen, die auf der beschriebenen Fahrtstrecke durch die Fahrweise des BMW gefährdet wurden, sich bei der Polizei in Chemnitz, Tel. 0371 387-2279 oder in Freiberg, Tel. 03731 70-0, zu melden.
Besonders zwei Fahrradfahrer, die nach dem Ortsausgang Wegefarth in Richtung Langhennersdorf unterwegs waren, nur durch Verlassen der Straße in den Seitengraben einem Unfall entgingen und nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt blieben, sollten sich bitte melden. Auch auf der Lößnitzer Straße wurden vermutlich Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise des BMW gefährdet. Ob möglicherweise noch weitere Personen gefährdet wurden, ist bisher nicht bekannt.  

Revierbereich Döbeln

Döbeln - Sägedieb war mit dem Fahrrad da/Zeugen gesucht

(Fi) Ein 53-jähriger Mitarbeiter der Stadtgärtnerei war am Donnerstagmittag auf dem Körnerplatz mit dem Schneiden einer Hecke beschäftigt. Eine orange/graue Kettensäge "Stihl MS 260" war währenddessen hinter dem Auto des Arbeiters abgestellt. Gegen 11.30 Uhr wurde er durch einen Passanten darauf aufmerksam gemacht, dass sich ein Fahrradfahrer gerade die Kette gegriffen hat und in Richtung Waldheimer Straße davon gefahren ist. Der 53-Jährige machte sich mit dem Auto an die Verfolgung des Diebes, doch der entkam. Die gestohlene Säge hat einen Wert von ca. 900 Euro.
Zu dem Dieb liegen nur dürftige Angaben vor. Er hatte schwarzes Haar, trug eine dunkle Hose und ein dunkles T-Shirt. Das Fahrrad war schwarz lackiert.

Die Polizei in Döbeln bittet unter Tel. 03431 659-0 um Hinweise von Zeugen. Wer hat den Fahrradfahrer mit der Kettensäge gesehen, kann Angaben zur Fluchtrichtung, Personenbeschreibung oder Identität machen? Wem wurde die Säge bereits zum Kauf angeboten?


Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Schwerer Unfall auf der Goethestraße

(He) Kurz nach 14.30 Uhr ereignete sich am Donnerstag auf der Goethestraße ein schwerer Verkehrsunfall. Die 51-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen war in Richtung Bahnhofstraße unterwegs, als sie kurz vor dem Bahnhof auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem VW Caddy (Fahrerin: 53) zusammenstieß. Der Kleintransporter wurde zurückgeschleudert und prallte gegen einen nachfolgenden VW Golf                (Fahrer: 41). Alle drei Fahrzeugführer wurden aufgrund ihrer Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Schäden an den Fahrzeugen summieren sich auf rund 19.000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Unfall beim Wenden

(He) Gegen 10 Uhr wendete am Donnerstag auf der Äußeren Chemnitzer Straße in Höhe des Hauses Nummer 49 ein VW-Transporter, um in Richtung Ortsmitte zu fahren. Dabei stieß der VW  mit einem aus Richtung Chemnitz kommenden Opel Corsa zusammen. Die 61-jährige Opel-Fahrerin und der Transporter-Fahrer blieben unverletzt. Die Reparatur des Opel wird voraussichtlich rund 4 000 Euro kosten, die des VW rund 1 000 Euro.

Frankenberg/OT Langenstriegis – Unfallzeugen gesucht

(Fi) Am 30. Juli, gegen 14.45 Uhr, war die Fahrerin (51) eines roten Opel Corsa auf der Staatsstraße 203 aus Richtung Räuberschänke in Richtung Frankenberg unterwegs. Zirka 2 km vor dem Ortseingang Langenstriegis kam ihr auf Fahrbahnmitte eine silberfarbene Limousine entgegen. Die Opel-Fahrerin wich nach rechts aus und konnte damit einen Zusammenstoß vermeiden. Bei dem Ausweichmanöver streifte der Opel einen Baum, wobei Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Der silberfarbene Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. 

Wer ist diesem Pkw ebenfalls begegnet? Wer kann Angaben zu Fahrzeugtyp oder amtlichem Kennzeichen machen? Um Hinweise bittet die Polizei in Mittweida unter  Tel. 03727 980-0.


Chemnitz

OT Siegmar- Pkw in Brand geraten

(As) Am 2. August 2013 gerieten gegen 1.45 Uhr, ein Audi A4 und ein Hyundai i30 aus bisher noch ungeklärter Ursache in Brand.  Beide Pkw waren auf einem Parkplatz unterhalb einer Gartensparte am Harthweg abgestellt. Kameraden der Feuerwehr Chemnitz und der Freiwilligen Feuerwehr Siegmar waren im Löscheinsatz. Beide Fahrzeuge brannten völlig aus.  Durch das Feuer wurde ein Teil der angrenzenden Grünanlage in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei werden im Laufe des heutigen Tages ihre Arbeit aufnehmen. Brandstiftung kann  derzeit nicht ausgeschlossen werden. Angaben über die Höhe der entstandenen Schäden liegen noch nicht vor. Verletzt wurde niemand.

Zentrum – Einbrecher unterwegs

(As) In einem Mehrfamilienhaus in der Reitbahnstraße waren unbekannte Einbrecher am Mittwoch zwischen 18.30 Uhr und 21.30 Uhr zugange. Sie brachen insgesamt fünf Keller sowie fünf Bodenkammern auf. Alle Türen waren mit einem Vorhängeschloss gesichert. Nach einem ersten Überblick entwendeten sie eine Endstufe im Wert von ca. 120 Euro. Der hinterlassene Schaden ist mit 1 000 Euro weit höher.

OT Stelzendorf – Geldbörse gestohlen

(As) Als eine 23-Jährige am Donnerstag im Neefepark in einem Restaurant einen Kaffee trank, stellte sie ihren Einkaufskorb neben dem Tisch ab. Darin befand sich neben den Einkäufen auch die Handtasche der Frau. Gegen 15.15 Uhr bemerkte sie, dass die Handtasche nun leicht geöffnet war und ihre Geldbörse fehlte. Während des Restaurantbesuchs war der 23-Jährigen ein Mann aufgefallen, der sie beobachtet hatte. Ob er etwas mit dem Diebstahl zu tun hat, müssen die Ermittlungen zeigen.  Der Unbekannte war ca. 1,70 m groß, etwa 35 Jahre alt, schlank, „solariumgebräunt“ und hatte braune, nach hinten gegelte Haare. Er trug ein schwarzes Hemd sowie eine beige Hose. Seine braunen Lederschuhe hatten eine auffällige Naht. Noch während der Anzeigenaufnahme im Polizeirevier erhielt die junge Frau einen Anruf vom Restaurant. Ihr Portmonee war gefunden worden. Personalausweis, EC-Karte usw. waren vorhanden, nur das Bargeld (etwa 45 Euro) fehlte. So bleibt der 23-Jährigen zumindest die Lauferei nach neuen Dokumenten erspart.

Stadtzentrum – Mopedfahrerin leicht verletzt

(He) Eine 25-jährige Mopedfahrerin stieß am Donnerstagabend, gegen 17.30 Uhr, nach  dem Ausfahren aus einem Grundstück auf der Hartmannstraße in Richtung Theaterstraße mit einem in der Linksabbiegespur stehenden Pkw Renault (Fahrer: 50) zusammen. Die 25-Jährige stürzte und wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden von insgesamt ca. 9 000 Euro.

OT Kleinolbersdorf/Altenhain – Golf nicht mehr fahrbereit

(He) Der VW Golf eines 59-Jährigen musste nach einem Unfall am Donnerstagnachmittag, gegen 14.15 Uhr auf der Zschopauer Straße (B 174) abgeschleppt werden. Der Fahrer eines Audi A3 hatte bei der Ausfahrt aus einem Grundstück zwar noch angehalten, war dann aber losgefahren und mit dem aus Richtung Zschopau kommenden VW Golf zusammengestoßen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Schäden summieren sich auf rund 5 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Schmierereien

(As) Am Donnerstagmittag wurden der Polizei mehrere Schmierereien an einem ehemaligen Supermarkt am Barbara-Uthmann-Ring gemeldet. Diese haben teils verfassungsfeindlichen Inhalt und sind zwischen 1 m x 2 m und 2,20 m x 2,50 m groß. An die Hauswand einer ganz in der Nähe befindlichen Schule wurde ebenfalls gesprüht. So unter anderem „ACAB und „Grenzenlos“ in einer Größe von etwa                  1 m x 2 m. Die Beseitigung der Schmierereien wird insgesamt mit etwa 3 000 Euro zu Buche schlagen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organistaionen.

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Betrunken auf dem Mofa

(As) Als ein  55-Jähriger am Donnerstagabend, gegen 19.45 Uhr auf der Bundesstraße 171 unterwegs war, fiel ihm ein Mofa auf, das zwischen Olbernhau und Zöblitz Schlangenlinien fuhr. Der 55-Jährige stoppte das Kleinkraftrad in Olbernhau auf der Zöblitzer Straße in Höhe eines Parkplatzes. Ihm fiel gleich der starke Alkoholgeruch des 25-Jährigen Mofafahrers auf und er hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.  Der Grund für die ungewöhnliche Fahrweise war schnell gefunden.                                 Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Außerdem war das Kleinkraftrad nicht versichert. Da der 25-Jährige nach der Fahrt Alkohol getrunken hatte, wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr sowie wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Seinen Führerschein ist er erst mal los.

Reitzenhain – Blick getrübt?

(He) Der Blick eines 73-jährigen Radfahrers war am Donnerstagabend, kurz vor            19 Uhr, vermutlich durch Alkohol getrübt, als er gegen eine Baustellenbake fuhr und stürzte. Der Mann musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Atemalkoholtest am Unfallort hatte 1,71 Promille ergeben.

Revierbereich Aue

Lößnitz – Rückwärts gegen Renault Clio

(He) Wegen eines zurück rangierenden Lkw musste am Donnerstagnachmittag, gegen 17.50 Uhr ein Lkw Mitsubishi ebenfalls zurückfahren. Dabei prallte der Laster gegen einen hinter ihm stehenden Renault Clio (Fahrerin: 19). Verletzt wurde niemand. Nur am Clio entstand Schaden, der auf rund 3 000 Euro geschätzt wird.

Aue – Parkplatzrempler/Unfallzeugen gesucht


(He) Am Mittwoch, dem 31. Juli 2013, beschädigte ein bisher noch unbekanntes Fahrzeug zwischen 6.55 Uhr und 15.55 Uhr auf dem Parkplatz des „Simmelcenters“ in der Wettiner Straße einen brauen VW Tiguan. Der VW war auf dem Parkplatz am Eingang des Marktes „Pfennigpfeiffer“ abgestellt. Beim Verursacher könnte es sich um ein rotes Fahrzeug handeln. Das Polizeirevier Aue bittet unter Tel. 03774 12-0 um Zeugenhinweise. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Hinweise zum Fahrzeug bzw. zum Fahrer geben?

Quelle: PD Chemnitz


Flattr this Flattr - so heist ein Micropaymentsystem, dass wir ab sofort nutzen. Wie alle wissen, ist Hit-TV.eu kostenlos und so soll es auch bleiben. Allerdings müssen auch wir von etwas leben und haben Kosten bei der Nachrichtenerstellung. Wir haben uns daher entschlossen, ein Spendensystem einzuführen. Dies ist nicht nur für Hit-TV.eu, sondern kann auch für viele andere Seiten genutzt werden. Wir würden uns freuen und sehen als ein kleines Dankeschön, wenn man ab und zu, wenn einem ein Artikel besonders am Herzen liegt, diesen Knopf am unteren Ende der Nachricht betätigt. Ich verspreche und versichere, dass wir das eingenommene Geld dafür verwenden das Hit-TV.eu noch besser und attraktiver wird.