Donnerstag, 15. August 2013

Informationen der Polizei Direktion Dresden 15.08.2013 (2)


Landkreis Meißen


26-Jähriger zahlreicher Einbrüche in Kindertagesstätten verdächtig


Zeit:       13.08.2013, 17.30 Uhr bis 14.08.2013, 02.25 Uhr
Ort:        Weinböhla

Einem Radfahrer war in der Nacht zum Mittwoch eine Weinböhlaer Kindertagesstätte aufgefallen, da ein Fenster offen stand und Licht brannte. Er informierte daraufhin die Polizei.


Die Beamten stellten in der Folge fest, dass Unbekannte gewaltsam in das Objekt eingedrungen waren. Die Einbrecher hatten das Büro der Leiterin durchwühlt und eine Kassette entwendet. Der entstandene Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.



Den Beamten war aber noch etwas anderes aufgefallen. Kurz nach ihrer Ankunft am Tatort war ein dunkles Auto von der Tannenstraße in Richtung Radebeul gefahren. Die Beamten kannten das Fahrzeug. Es gehört einem 26-jährigen Radebeuler. Die Polizisten fanden es auch vor dessen Wohnung abgeparkt vor. Die Kennzeichen an dem Pkw waren allerdings gestohlen und standen zur Fahndung.

Gestern Nachmittag durchsuchten Ermittler schließlich die Wohnung des 
26-Jährigen. Sie fanden bei ihm typische Einbruchswerkzeuge aber auch Diebesgut aus Kindertagesstätten. Der junge Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen.



Kripo gründet Ermittlungsgruppe 

In den vergangenen Wochen kam es im Landkreis Meißen zu einer Häufung von Einbrüchen in Kindertagesstätten. Seit Jahresbeginn registrierten die Ermittler insgesamt 22 Einbrüche in derartige Einrichtungen, allein zehn seit Juni.  Seit gestern steht der 26-Jährige im Fokus der Ermittler. 

Für die weiteren Ermittlungen nimmt ab Montag eine vierköpfige Ermittlungsgruppe, unter Führung der Meißener Außenstelle der Kripo, ihre Arbeit auf. 

Die neue Ermittlungsgruppe hat noch einen zweiten Schwerpunkt. Sie wird auch zu der Häufung an Einbrüchen in Vereinsgebäuden im Meißner Landkreis ermitteln. Die Beamten registrierten seit dem 17. Juni sieben derartige Fälle. 

Die Dresdner Polizei setzt bei der Aufklärung auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die Verdächtiges oder Ungewöhnliches im Umfeld derartiger Einrichtungen beobachten, sollten die Polizei informieren. Hinweise nimmt die Polizeieidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)


Landeshauptstadt Dresden


70-Jähriger schwer verletzt - Zeugenaufruf

Zeit:     15.08.2013, 11.35 Uhr
Ort:      Dresden-Kaditz

Heute Mittag wurde ein 70-Jähriger bei einem Verkehrsunfall auf der Leipziger Straße schwer verletzt. 

Der Fahrer (63) eines Mercedes Actros befuhr die Leipziger Straße in Richtung Stadtzentrum. Als er kurz vor der Einmündung Peschelstraße war, fuhr plötzlich ein Hyundai Matrix aus dieser auf die Leipziger Straße. Der 63-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Kollision drehte sich der Hyundai und kam an einer Hecke zum Stehen. Der 70-jährige Hyundaifahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 14.000 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Leipziger Straße gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. 

Die Polizei sucht Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Fahrverhalten des Hyundai machen könne. Personen die noch nicht gehört wurden, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Polizei sucht Zeugen nach Parkplatzunfall

Zeit:     15.08.2013, 12.00 Uhr
Ort:      Tharandt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Parkplatzunfall, der sich heute Mittag auf dem Parkplatz des Nettomarktes an der Dresdner Straße ereignete. Der Verursacher hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. 

Als der Fahrer oder die Fahrerin eines roten Pkw ausparkte, kam es zum Zusammenstoß mit einem dahinter stehenden silbergrauen VW Passat. An diesem entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Der Verursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. 

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann weitere Angaben zu dem roten Pkw oder dessen Fahrer machen? Hinweise nehmen das Polizeirevier Dippoldiswalde oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)


Quelle: PD Dresden