Mittwoch, 7. August 2013

Informationen der Polizei Direktion Chemnitz 07.08.2013


Chemnitz

OT Röhrsdorf – Auf Stau aufgefahren

(RT) Verkehrsbedingt halten musste am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, ein 45-jähriger Fahrer eines Chevrolet Cruze auf der S 243. Es hatte sich aufgrund von Platzregen ein Rückstau gebildet und der 23-jährige Fahrer eins VW Passat mit Anhänger fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Chevrolet-Fahrer leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro.

Bundesautobahn 4/OT Borna – Schutzengel gehabt

(RT) Glück im Unglück hatte ein 34-jähriger PKW-Fahrer am Dienstagabend auf der Bundesautobahn 4 von Dresden in Richtung Aachen. Zwischen den Anschlussstellen Chemnitz Glösa und Chemnitz Nord verlor der Fahrer im mittleren Fahrstreifen auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen VW Caddy und schleuderte nach links in die Mittelleitplanke. Im weiteren Verlauf schleuderte der PKW über alle drei Fahrspuren zurück und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Glücklicherweise wurde dabei kein anderer Verkehrsteilnehmer verletzt und auch der Caddy-Fahrer blieb unverletzt. Einzig an der Leitplanke und seinem PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Spende teuer bezahlt/Warnhinweis/Zeugenaufruf

(SP) Am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, wurden ein 79-jähriger Mann und seine zwei Jahre jüngere Ehefrau in der Schlossstraße von einer unbekannten Frau mit Gesten darauf „angesprochen“, dass sie Spenden für hör- und sprachgeschädigte Menschen sammeln würde. Um dies zu untermauern, zeigte sie dem Ehepaar eine Liste, in der sich der Senior einschrieb und fünf Euro spendete. Das Geld dazu holte die Ehefrau aus ihrer Geldbörse. Zum „Dank“ für die Spende umarmte die Sammlerin sowohl den Mann als auch dessen Frau. Einige Stunden danach stellte das Ehepaar zu Hause fest, dass mehrere hundert Euro aus der Geldbörse der Frau fehlten, die sie vor der Spende von einer Bank geholt hatten. Das Seniorenpaar geht davon aus, dass die Spendensammlerin etwas mit dem Verschwinden des Geldes zu tun haben könnte und machte Anzeige bei der Polizei. Die Frau war ca. 20-25 Jahre, schlank und ca. 1,55 Meter groß. Sie hatte ein rundes Gesicht und kurze, dunkle Haare. Außerdem trug die Sammlerin dunkle und gepflegte Kleidung.Die Polizei in Döbeln bittet unter Telefon 03431 659-0 um Mithilfe bei der Suche nach der „Spendensammlerin“. Auch warnt die Polizei vor falschen „Sammlern“ von Spenden. Lassen Sie sich die Spendenliste zeigen, wo der Verein oder die Organisation verzeichnet sind, für den oder die gesammelt werden soll. Wenn Sie spenden möchten, wenden Sie sich direkt an die Vereine und Organisationen.

Leisnig – Laubeneinbrecher gestellt

(He) Am Dienstagabend meldete gegen 20.30 Uhr ein Laubenpieper der Anlage am Meinitzer Weg, dass er gerade einen Einbrecher ertappt hat und der Mann geflüchtet sei. Sein Rad und einen Rucksack ließ der Täter in der Gartenanlage stehen. Gegen 21 Uhr konnten die alarmierten Polizeibeamten den mutmaßlichen Dieb in der Gartenanlage stellen. Nach ersten Überprüfungen waren sechs Lauben aufgebrochen worden. Süßigkeiten und eine Flasche Schnaps, die gestohlen worden waren, wurden beim 20-Jährigen gefunden. Der Mann bekam eine Anzeige wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls

Revierbereich Mittweida

Altmittweida – Mopedfahrerin schwer verletzt


(Fi) Am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, befuhr die Fahrerin (Altersangaben liegen nicht vor) eines Mopeds Kymco die Neusorger Straße in Richtung Zschöppichen. Zirka einen Kilometer nach dem Ortsausgang Mittweida kam sie auf regennasser Straße ins Rutschen und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden von ca. 1 000 Euro.




Hainichen – Unfall beim Abbiegen

(Fi) Als die 55-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda am Dienstag, gegen 20.15 Uhr, von der Cunnersdorfer Straße im Ortsteil Cunnersdorf nach links in die Freiberger Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Ford (Fahrer: 49). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 6 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Betrunken gestürzt

(As) Ein 21-Jähriger war am Dienstag, kurz vor Mitternacht, mit seinem Fahrrad auf der Schillerstraße, entgegen der Fahrtrichtung  unterwegs. Als er durch eine Polizeistreife kontrolliert werden sollte, fuhr er auf den Fußweg, stürzte gegen einen geparkten Pkw (nähere Angaben liegen nicht vor). Der Grund für dieses „Ausweichmanöver“ war schnell gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann mit 2,06 Promille unterwegs war. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs folgten. Sowohl am Pkw als auch am Fahrrad entstanden Schäden von insgesamt ca. 110 Euro. Der Mann blieb unverletzt

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Versuchter Diebstahl

(As) Gestört wurden offenbar Unbekannte, als sie am Dienstag versuchten einen auf einem Parkplatz  in der Bahnhofstraße abgestellte VW T5 zu stehlen. Sie schlugen zwischen 7 Uhr und 16 Uhr die Seitenscheibe der Beifahrerseite ein und versuchten den zehn Jahre alten Transporter kurzzuschließen. Danach ließen sie von ihrem Vorhaben ab und verschwanden. Der hinterlassene Schaden wird mit ca. 1 000 Euro angegeben.

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Unfall beim Ausparken

(Fi) Auf einem Parkplatz in der Erzstraße im Ortsteil Heide fuhr die 71-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda am Dienstag, gegen 13 Uhr, rückwärts aus einer Parklücke. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem abgestellten VW Golf. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Hochprozentige Radtour

(He) Auf der Chemnitzer Straße stoppten Streifenpolizisten am Dienstagmittag, gegen 13.30 Uhr, einen “torkelnden“ Radfahrer. Der Atemalkoholtest ergab 1,94 Promille. Damit bekam der Mann eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Er musste außerdem zur Blutentnahme.  

Landkreis Zwickau

Bundesautobahn 4/Ortslage Glauchau – Unfallflucht

(RT) Am späten Nachmittag des Dienstag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4. Zwischen den Anschlussstellen Glauchau Ost und West fuhr ein     23-Jähriger mit seinem Audi A5 aufgrund von Starkregen langsam im rechten Fahrstreifen. Ein im mittleren Fahrstreifen befindlicher Fahrer (54 Jahre) eines Sattelzuges, wechselte ebenfalls in den rechten Fahrstreifen, wodurch der PKW Audi A5 an der linken Fahrzeugseite beschädigt wurde. Anschließend verließ der LKW-Fahrer unerlaubt den Unfallort. Durch Beamte der Dresdner Autobahnpolizei konnte er schließlich bei Dresden gestellt werden. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6 000 Euro und am LKW Volvo ungefähr 1 000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Flattr this Flattr - so heist ein Micropaymentsystem, dass wir ab sofort nutzen. Wie alle wissen, ist Hit-TV.eu kostenlos und so soll es auch bleiben. Allerdings müssen auch wir von etwas leben und haben Kosten bei der Nachrichtenerstellung. Wir haben uns daher entschlossen, ein Spendensystem einzuführen. Dies ist nicht nur für Hit-TV.eu, sondern kann auch für viele andere Seiten genutzt werden. Wir würden uns freuen und sehen als ein kleines Dankeschön, wenn man ab und zu, wenn einem ein Artikel besonders am Herzen liegt, diesen Knopf am unteren Ende der Nachricht betätigt. Ich verspreche und versichere, dass wir das eingenommene Geld dafür verwenden das Hit-TV.eu noch besser und attraktiver wird.