Mittwoch, 14. August 2013

Akribie und Geduld führten die Ermittler des Operativen Abwehrzentrums zum Erfolg


Zeit: 7.Juni 2012 und 13./14. Mai 2013
Ort: 08393 Meerane, Oststraße

Wie bereits in den Medien mitgeteilt, erfolgte im November letzten Jahres, und im Mai diesem Jahr, eine Bombendrohung gegen die Lindenschule in Meerane. In beiden Fällen wurde ein Drohbrief in den Schulbriekasten eingeworfen. In den Schreiben drohte der Verfasser stets mit der Explosion einer Bombe in der Schule. Die Schriftstücke waren jedes Mal mit rechtsradikalen Losungen bzw. Kennzeichen versehen.

Durch die umfangreichen und intensiven Ermittlungen (Spurenauswertung, Zeugenaufruf, Auswertung von Hinweisen etc.) der Beamtinnen und Beamten der Regionalstelle Zwickau des Operativen Abwehrzentrums, konnte nun eine 34-jährige Einwohnerin von Meerane der Tat überführt werden. Im Zuge der Ermittlungen und Vernehmungen war die 34-Jährige zu beiden Straftaten in der Sache geständig, eine rechtsradikale Motivation lag nicht vor. Nach eigenen Angaben benutzte sie die rechtsradikalen Symboliken, um die Ermittler auf eine falsche Fährte zu lenken, und sich damit einer möglichen Strafe zu entziehen. 

Weiterhin ergaben die Ermittlungen des Operativen Abwehrzentrums einen
Zusammenhang mit einer ganzen Serie vom Abfall- und Recyclingcontainerbränden in Meerane. Im Zeitraum von Mitte Juni 2012 bis Mai 2013 kam es zu insgesamt 19 Bränden. Ein Großteil dieser Straftaten konnte der für die Bombendrohung verantwortlichen 34-Jährigen ebenfalls zugeordnet werden. Während der Vernehmungen räumte die Meeranerin ihre
Tatbeteiligung an Bränden in mehreren Fällen ein. Den Ermittlern des Operativen Abwehrzentrums liegen zu einem Teil der Brände Geständnisse von der 34-Jährigen vor.
Auf Grund der teilweise noch laufenden Ermittlungen werden alle Medienvertreter gebeten, von Nachfragen abzusehen.

Quelle: PD Zwickau


Flattr this Flattr - so heist ein Micropaymentsystem, dass wir ab sofort nutzen. Wie alle wissen, ist Hit-TV.eu kostenlos und so soll es auch bleiben. Allerdings müssen auch wir von etwas leben und haben Kosten bei der Nachrichtenerstellung. Wir haben uns daher entschlossen, ein Spendensystem einzuführen. Dies ist nicht nur für Hit-TV.eu, sondern kann auch für viele andere Seiten genutzt werden. Wir würden uns freuen und sehen als ein kleines Dankeschön, wenn man ab und zu, wenn einem ein Artikel besonders am Herzen liegt, diesen Knopf am unteren Ende der Nachricht betätigt. Ich verspreche und versichere, dass wir das eingenommene Geld dafür verwenden das Hit-TV.eu noch besser und attraktiver wird.