Montag, 22. Juli 2013

Sonnentraum für Oldtimer - 170 Teilnehmer – allein 78 Fahrzeuge aus der Vorkriegszeit am Start - in Bad Elster








Sonnentraum für Oldtimer

- 170 Teilnehmer – allein 78 Fahrzeuge aus der Vorkriegszeit am Start - Vogtland zeigt sich mit Bad Elster von seiner schönsten Seite
Bei bestem Sommerwetter und Temperaturen um die 25°C begaben sich am heutigen Sonntag bereits zur dritten August Horch Klassik 140 Autos und 30 Motorräder auf Tour. Die von der Traditionsstätte des Zwickauer Automobilbaus gemeinsam mit dem Motorsportclub Zwickau e.V. ausgerichtete Oldtimerfahrt vereint auch in diesem Jahr wieder Raritäten und andere Augenweiden auf den Straßen Westsachsens und des Vogtlands. Axel Strotbek, Vorstandsmitglied der Audi AG, hat die Schirmherrschaft für die diesjährige sommerliche Tour unter dem Motto „80 Jahre Horch V8 Motor“ übernommen und steuerte selbst ein Audi 
920 Cabrio, Baujahr 1939. Neben dem ältesten Veteran, einem Adler K7/15 von 1910 und einem Wanderer W3 von 1915 war auch der Audi 14/35 PS Alpensieger von 1919 extra aus Ingolstadt angereist, um mit seinen 35 PS die Strecke bis nach Bad Elster, wo im Kurhaus das Mittagessen eingenommen wurde, und wieder zurück zu absolvieren. Getreu dem diesjährigen Motto begrüßten wir 6 der insgesamt 15 Horch-Wagen mit einem V8-Motor. Neben Teilnehmern aus ganz Deutschland, u.a. aus Hamburg, aus Garmisch-Partenkirchen oder aus Berlin, waren auch Veteranen-Fahrzeuge aus der Schweiz und Tschechien vertreten.
Als sich die Teilnehmer der 3. August Horch Klassik dann am Nachmittag nach Abschluss der Fahrt zum gemütlichen Kaffeetrinken im Hof des Zwickauer August Horch Museums zusammenfanden, waren sie nicht nur begeistert von der landschaftlich eindrucksvollen Strecke, die sie auf rund 140 km in reizvolle Winkel der Industrieregion um Zwickau und dem Vogtland geführt hatte. Darunter waren Vielau, Auerbach, Schöneck und Oelsnitz. Zu den Besonderheiten der Ausfahrt zählte auch dieses Jahr wieder der persönliche Empfang der Teilnehmer durch Bernd Göpfert alias August Horch in Bad Elster. Mit der Ausgabe der Urkunden und eines Erinnerungsfotos für alle Beteiligten, besonders aber mit der Ehrung außergewöhnlicher Teilnehmer fand die diesjährige Rundfahrt ihren würdigen Abschluss. Ausgezeichnet wurde Frank Köhler für das älteste Motorrad (einer Standart BS 500 von 1929). Die Urkunde für den ältesten Pkw nahmen Thomas und Johannes Hofmann entgegen. Sie hatten die Tour mit einem Adler K7/15 von 1910 bewältigt. Den Preis für die weiteste Anreise erhielt Reinhard Müller aus der Schweiz. Mit seinem Austin Healey war er 665 Kilometer weit angereist.Auch die Organisation sowie der gebotene Rahmen und damit die Arbeit aller an Vorbereitung und Durchführung beteiligten fanden große Anerkennung. Der Geschäftsführer des August Horch Museums, Rudolf Vollnhals bedankte sich im Anschluss bei allen Teilnehmern für ihr Kommen. Das gesamte, auch in diesem Jahr besonders vielfältige Feld der technischen Kleinode auf zwei und vier Rädern – darunter allein 78 Vorkriegsfahrzeuge – verlieh der Veranstaltung eine faszinierende und einmalige Atmosphäre. Davon konnten sich auch die zahlreichen, begeisterten Zuschauer an der Strecke überzeugen. Sie würdigten damit das „rollende Museum“, das mehrere Jahrzehnte Fahrzeugentwicklung Revue passieren ließ, und nicht zuletzt jene, die sich um die Erhaltung ihrer Raritäten der Verkehrsgeschichte bemühen. Sachsen hat damit seinem Namen als Autoland wieder alle Ehre gemacht. Gleichzeitig ging der Dank an die Sponsoren AUDI AG, das Audizentrum Zwickau, die eins energie in sachsen GmbH & Co. KG in Chemnitz sowie die Firma Johannisbad-Catering in Zwickau für ihre Unterstützung. Ebenso dankte er aber den Städten und Gemeinden an der Strecke, die den historischen Fahrzeugen und ihren Besatzungen einen freundlichen und herzlichen Empfang boten. Gedankt wurde auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die wesentlich zum Gelingen der Rallye beigetragen haben.Veranstalter und Teilnehmer sind sich einig, dass bei der gelungenen Veranstaltung alle auf ihre Kosten kamen und freuen sich bereits auf die Neuauflage im nächsten Jahr. Geöffnet ist das Museum von Dienstag bis Sonntag von 9.30 bis 17.00 Uhr. Führungen können telefonisch unter (0375) 27 17 38 12 bestellt werden. Die August Horch Museum Zwickau gGmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die von der Stadt Zwickau und der AUDI AG im Dezember 2000 gegründet wurde. Die Geschäftsanteile werden zur Hälfte von den beiden Gesellschaftern gehalten. Zweck der Gesellschaft ist der Betrieb des August Horch Museums und die Dokumentation der Geschichte des 
Automobilbaus in Zwickau.

Quelle: August Horch Museum


Flattr this Flattr - so heist ein Micropaymentsystem, dass wir ab sofort nutzen. Wie alle wissen, ist Hit-TV.eu kostenlos und so soll es auch bleiben. Allerdings müssen auch wir von etwas leben und haben Kosten bei der Nachrichtenerstellung. Wir haben uns daher entschlossen, ein Spendensystem einzuführen. Dies ist nicht nur für Hit-TV.eu, sondern kann auch für viele andere Seiten genutzt werden. Wir würden uns freuen und sehen als ein kleines Dankeschön, wenn man ab und zu, wenn einem ein Artikel besonders am Herzen liegt, diesen Knopf am unteren Ende der Nachricht betätigt. Ich verspreche und versichere, dass wir das eingenommene Geld dafür verwenden das Hit-TV.eu noch besser und attraktiver wird.