Mittwoch, 22. Mai 2013

Maximilian Faber im Eispiraten Interview - Neuzugang freut sich auf Crimmitschau



Mit dem 19-jährigen Verteidiger Maximilian Faber haben die Eispiraten Crimmitschau in dieser Saison ein weiteres junges Talent für ihre Abwehr verpflichtet. Der Defender, der in der letzten Saison mit den Eisbären Berlin die Meisterschaft in der DEL feiern durfte, hat sich in einem Interview unseren Fragen gestellt.
Nach der Meisterschaft mit den Eisbären, wo wird die Medaille aufbewahrt und welche Bedeutung hat der Titel für dich?
Maximilian: „Die Medaille wird zuhause in Iserlohn aufbewahrt. So viel Bedeutung hat der Titel für mich nicht, da ich bei den Eisbären lediglich ein paar Spiele absolvieren durfte. Dennoch ist es ein Anreiz mehr Titel gewinnen zu wollen und in den Finalspielen auf dem Eis zu stehen.
Wie schätzt du deine letzte Saison ein und wie ist das persönliche Fazit?
Maximilian: „Wir hatten eine erfolgreiche Saison mit Fass Berlin. Leider hat es mit dem zweiten Platz und der damit verbundenen Endrunde nicht gereicht, aber immerhin wurden wir Pokalsieger und somit hatte die Saison auch ein gutes Ende. Die Highlights für mich waren auf jeden Fall die Einsätze bei den Eisbären und die U20 WM in Ufa, Russland.“
Warum nun der Schritt nach Crimmitschau und welche Erwartungen hast du an die neue Saison?
Maximilian: „Ich habe hauptsächlich bei Fass Berlin in der Oberliga gespielt und konnte 2 Jahre lang viel Erfahrung sammeln. Jetzt möchte ich mich kontinuierlich nach oben arbeiten, eben über Crimmitschau für höhere Aufgaben empfehlen. Meine Ziele für die neue Saison sind, dass ich mir einen Stammplatz erkämpfe und dass wir mit der Mannschaft die Playoffs erreichen.“
Welche Rolle haben andere „Berliner“ wie Sebastian Albrecht und Benjamin Hüfner bei dieser Entscheidung gespielt?
Maximilian: „Ich habe mich mit Sebastian Albrecht ausgetauscht wie das Umfeld und die Mannschaft so sind und habe nur Positives gehört. Des Weiteren war ich bei der U-18 WM in Crimmitschau dabei und mich haben die Eishalle und die Fans sehr beeindruckt.“
Wie würdest du dich selbst als Verteidiger auf dem Eis beschreiben?
Maximilian: „Ich würde mich eher als 2-Wege-Verteidiger beschreiben, der auch offensiv Akzente setzen und einen schnellen ersten Pass nach vorne spielen kann.“
Wie verbringst du die Sommermonate?
Maximilian: „Ich bin noch bis Ende Juni in Berlin und bereite mich dort auf die nächste Saison vor. Danach werde ich noch bis August zu Hause verbringen und auch dort selbstverständlich weiter trainieren. Urlaub fällt dieses Jahr aus.“

Quelle: Eispiraten Crimmitschau