Freitag, 3. Mai 2013

Ermittlungen zu den Geschehnissen am 17. Oktober 2012 in Hoyerswerda abgeschlossen



Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat das Verfahren wegen der Geschehnisse in Hoyerswerda am 17. Oktober 2012 zum Nachteil zweier Geschädigter, welche bedroht und beleidigt worden sein sollen, abgeschlossen.

Nachdem zunächst gegen 13 Beschuldigte ermittelt wurde, war das Verfahren gegen fünf der Beschuldigten einzustellen, da die Ermittlungen insoweit keinen hinreichenden Tatverdacht ergeben haben.

Gegen die übrigen acht Tatverdächtigen - 17 bis 35 Jahre alt - wurde Anklage zum Amtsgericht Hoyerswerda - Jugendrichter - erhoben.


Die Angeschuldigten sollen durch die Worte „S. komm runter, Du Ratte, Du Antifa-Sau, wir zerstören Dich! Wir machen Dich tot! Deine Freundin wird vergewaltigt und Deine Bude wird leer geräumt!“ die Geschädigten bedroht und beleidigt haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich um eine gezielte, geplante und vom gemeinsamen Willen aller Angeschuldigten getragene Aktion gehandelt hat.


Den erwachsenen Angeschuldigten drohen Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr, im Übrigen kommen auch Maßnahmen des Jugendstrafrechts in Betracht.

Quelle: PD Görlitz /Staatsanwaltschaft Görlitz